Donnerstag, 28. März 2013

HTC One

HTC One in matt schwarz
WOW!

Endlich ein Android Smartphone das nach was aussieht!
Zur Zeit habe ich das Galaxy Nexus. Als ich es gekauft hatte ( vor 1,5 Jahren) fand ich es sah gut aus. Nicht überragend.
Das HTC One aber sieht mit seinem Unibody Alugehäuse richtig gut aus! (Besonders in matt schwarz)
Aber das ist nicht das einzige was auffält. Zum ersten mal sehe ich zwei Lautsprecher - oben und unten - also Stereo Sound. HTC nennt das BoomSound. Beide Lautsprecher haben noch integrierte Verstärker.
Was sofort auf dem Foto auffällt ist der Homescreen. Nicht wie bei normalen Android Smartphones und auch Apples iPhones mit Icons zugeklatscht, sondern hier mit einem personalisiertem Newsfeed namens Blinkfeed umgesetzt.
Man sieht also sofort was auf Facebook los ist, wie das Wetter ist und was aktuelles passiert ist.
Das Smartphone gibt es in silber ("glacial silver") (unten zu sehen) und schwarz ("stealth black") (oben zu sehen).
Das Handy hast einen 1,7Ghz Quadcore-Prozessor (wie auch das Samsung Galaxy S4) und 32GB internen Speicher - was sonst auch nur bei der Konkurenz von Apple flächendeckend zu sehen ist.
Mit den 2GB Arbeitsspeicher sollte es auch in Zukunft mit nahenden Softwareupdates nichts ins stocken geraten.
Wichtig finde ich auch noch das Full-HD Display. Das sieht man sonst nur bei teuren Fernsehern. Pixel sollte man hier nicht mehr erkennen können bei einer Dichte von 468ppi auf 4,7 Zoll.
Einzig die Größe stört mich dan dem Gerät. Warum gibt es keine High-End-Smartphones mit 4,3 Zoll?!
Aber wenn man darüber hinwegsieht ein Top Gerät das seines Gleichen sucht!



HTC One in silber



Donnerstag, 18. Oktober 2012

Test: Funktionen - Braun Series 5 5090cc


Durch das Martkforschungsportal trnd.de habe ich zur Zeit die Möglichkeit den Herrenrasierer Braun Series 5 5090cc ausgiebig im täglichen Gebrauch zu testen.

Der Braun Series 5 5090cc hat nicht nur ein Klasse Design und viel Leistung, sondern auch einige Zusatzfunktionen, die ihn von anderen Abheben.



PowerDrive

Der neue Series 5 verfügt über den PowerDrive-Antrieb – für eine extrem schnelle 
Rasur sogar bei dichtem Haarwuchs. Mit 20 Prozent mehr Motorkraft wird die 
Leistung der zwei CrossHair-Klingen gesteigert.


FlexMotionTec
Mit der  FlexMotionTec-Technologie gelingt dem Braun Serie 5 eine besonders gründliche Rasur, da der Rasiererkopf um 40° schwenkbar ist und sich dem Hautverlauf anpasst, sogar in schwierigen Bereichen wie am Hals.



MultiHeadLock

Für die manuelle Auswahl des passenden Scherkopf-Winkels bietet die Series 5 ein spezielles System, das den Scherkopf sperrt. Dadurch passt er sich selbst schwer erreichbaren Stellen, wie unter der Nase, an. Also das gegenteil zur FlexMotionTec-Technologie. Ausgelöst wird es durch den Schieber auf der Vorderseite.




Test: Design - Braun Series 5 5090cc



Durch das Martkforschungsportal trnd.de habe ich zur Zeit die Möglichkeit den Herrenrasierer Braun Series 5 5090cc ausgiebig im täglichen Gebrauch zu testen.

Das Design des Braun Series 5 ist an einen Rennwagen bzw. an den Rennsport angelehnt.
Erkennbar ist dies an den Noppen des Gummigriffs. Dieser bietet super halt durch die Noppen und ist optisch inspiriert von dem Lenkrad eines Sportwagens, welches natürlich auch bei hohen Geschwindigkeiten Halt bieten soll. Außerdem überzeugt Kunststoff durch sein geringes Gewicht.




Das ganze Gehäuse ist aus einem Guss, bzw. aus faserverstärkten Materialien, die man aus dem Flugzeugbau kennt. Diese machen den Rasierer leicht und robust, auch gegen Stöße oder durch ein unbeabsichtigtes herunterfallen.
Dies alles verleiht dem Rasierer ein elegantes und aerodynamisches Aussehen - wie ein Rennwagen.

Ich finde das Design sehr gelungen und denke es entspricht dem Puls der Zeit!

Samstag, 29. September 2012

Test: Leistung - Braun Series 5 5090cc


Durch das Martkforschungsportal trnd.de habe ich zur Zeit die Möglichkeit den Herrenrasierer Braun Series 5 5090cc ausgiebig im täglichen Gebrauch zu testen.



Mit der  FlexMotionTec-Technologie gelingt dem Braun Serie 5 eine besonders gründliche Rasur, da der Rasiererkopf um 40° schwenkbar ist und sich dem Hautverlauf anpasst, sogar in schwierigen Bereichen wie am Hals.



Der neue Series 5 verfügt über den PowerDrive-Antrieb – für eine extrem schnelle 
Rasur sogar bei dichtem Haarwuchs. Mit 20 Prozent mehr Motorkraft wird die 
Leistung der zwei CrossHair-Klingen gesteigert.


Bei mir reichte ein ein- bis zweimaliges "drüberrasierern" um alles wegzurasieren.

Für die manuelle Auswahl des passenden Scherkopf-Winkels bietet die Series 5 ein spezielles System, das den Scherkopf sperrt. Dadurch passt er sich selbst schwer erreichbaren Stellen, wie unter der Nase, an. Also das gegenteil zur FlexMotionTec-Technologie.

Trimmer:
Die Series 5 verfügt über einen Präzisionstrimmer um Koteletten, Schnurrbart oder Vollbart mit diesem zu trimmen. Dafür einfach den Trimmer hinten am Gerät nach oben schieben.

Test: Reinigungsstation - Braun Series 5 5090cc

Durch das Martkforschungsportal trnd.de habe ich zur Zeit die Möglichkeit den Herrenrasierer Braun Series 5 5090cc ausgiebig im täglichen Gebrauch zu testen.



Ein Vorteil des Rasierers ist die mitgelieferte Lade- und Reinigungsstation ("Clean&Charge Station"). Diese reinigt nach dem Rasiervorgang den Rasierkopf hygienisch mit einer Alkohollösung die nach Zitrone riecht.

Dies entfernt alle Rückstände vom rasieren wie abgeschnittene Haare und Bakterien.





Der Rasierer sitzt leicht schräg in der Halterung, damit die Reinigungsflüssigkeit wieder abläuft.

Gleichzeitig wird der Rasierer noch aufgeladen.
Gestartet wird der Vorgang über den Knopf auf der Vorderseite der Ladestation. Die Ladestation wird mit dem Reisestromkabel mit Strom versorgt.